IMG_0001_bearbeitet-1 Kopie


Unsere Islandtour 2011 (30.06.-14.07.2011) ist geschafft. Wir hatten tolles Wetter und keine Pannen !! Insgesamt waren wir ca. 4200 km unterwegs, davon ca. 2700 km auf Schotterstrecken.

Die Tourdaten für`s GPS gibt es hier                       Die schönsten Bilder gibt es hier

 

Unsere Tipps:

 
1. Richtige Reifen verwenden !!! Wer nicht viel von der Einzigartigkeit Islands sehen will, weil er nur die Ringstraße (90% Teer) fahren will, kann bei Straßenbereifung bleiben. Allen anderen empfehlen wir: gute und NEUE Stollenreifen, die mit niedrigerem Druck (ca. 1,5-1,8 bar) gefahren werden können. Das Handling verbessert sich extrem. Auf Sand geht es mit voll aufgepumpten Reifen gar nicht. . 


2. Route nach dem Wetter richten. Die Fahrtstrecke nicht starr vorgeben. Wir haben uns zum größten Teil nach dem Wetter gerichtet und uns alle 3 Tage die Vorhersagen per SMS schicken lassen. Die grobe Einteilung Nord-Süd-Ost-West reicht. Genauere Vorhersagen gibt es eh nicht. Dadurch konnten wir die Routen ohne einen einzigen Tropfen Regen und fast komplett bei Sonnenschein abfahren. Viele andere Biker in der gleichen Zeit haben über Schneefall und heftigen Regen geklagt. Island ist klein genug, so dass man flexibel auf Wetterumschwünge reagieren kann. Voraussetzung ist allerdings, dass man die Hochlandpisten zum Durchqueren nutzt , wodurch man innerhalb von 200 km schon wieder in einer völlig andere Wetterzone fahren kann. Also sollte man wieder den Tipp Nr. 1 beachten.

 
3. An jeder zur Verfügung stehenden Tankstelle tanken ! Die Abstände zwischen den einzelnen Tankstellen sind teilweise riesig (250km und mehr). Mann sollte also nie mit weniger als 150 km Reichweite herum fahren. Wir haben uns gleich eine Prepaid-Karte für 10.000 kronen (60 Euro) für das Tankstellennetz der N1 entschieden und konnten so auch an den vielen Automatentankstellen problemlos tanken (da viele Andere an der Akzeptanz ihrer Kreditkarten scheiterten). Alle Tankstellen im Hochland und auf den Schotterstrecken waren von N1. Der Preis lag bei ca. 1,35 - 1,40 Euro pro Liter Super. Nur wer genug Sprit hat kann auch spontan, bei Wetteränderungen, die Route ändern!

 

 

website design software